BH als Airbag gegen Gewalt

Büstenhalter für Rumänien

BH

Geschichte der Frauenrechte in Rumänien

Feminismus SymbolHeute nehmen wir euch auf eine kurze Geschichtsreise mit! Dabei untersuchen wir einen kurzen Abriss der Entwicklung der Frauenrechte vor und nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Diktatur 1989.

Die rumänischen Frauen erhielten das Wahlrecht, wie in vielen anderen europäischen Staaten, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Allerdings mangelte der Durchsetzung von Frauenrechten in zahlreichen Bereichen innerhalb des kommunistisch regierten Staates: Der Machthaber seit 1965 war Nicolae Ceausescu, der Rumänien mit eiserner Faust regierte. Er führte Rumänien einerseits in eine Phase des Wohlstands und der diplomatischen Beziehungen, andererseits wurde eine Vielzahl von Menschenrechtsverletzungen wie Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Gewalt durch den Staat vom Regime begangen. Ceausescu versuchte, die Geburtenrate zu steigern und schränkte das Recht auf Abtreibung und Empfängnisverhütung massiv ein: ab 1972 war Abtreibung und Verhütung nur Frauen über 45 Jahren erlaubt. In der Folge versuchten viele, vor allem arme, Frauen, ihr Kind heimlich abzutreiben, was zu unzähligen Todesfällen der Frauen und Behinderungen bei den Kindern führte. Die Frau unter dem kommunistischen Regime war also eine „Gebärmaschine“ und musste sich um Haus und Hof kümmern.

Nach der Wende 1989 wurde Abtreibung legal und Frauenrechte wurden auf eine neue juristische Ebene gehoben, denn Rumänien ist 1994 der Europäischen Erklärung der Menschenrechte (EMRK) beigetreten und konnte nun für frauenfeindliche und diskriminierende Gesetze vor dem Gerichtshof angeklagt werden. Rumänien ist 2007 der EU beigetreten. Im Rahmen der Beitrittsverhandlungen, die ein paar Jahre vor dem Beitritt begonnen haben, wurde von der EU Programme bereitgestellt, die die Diskriminierungen und Ungleichheiten abzuschaffen versuchten. Die EU legt Wert auf die Gleichbehandlung von Mann und Frau, weswegen die rumänische Regierung stärker an der Chancengleichheit arbeiten musste, bevor Rumänien tatsächlich Mitglied der EU werden konnte.

Heute sind Frauen und Männer vor dem Gesetz gleich. Leider stimmt die Theorie in vielen Fällen nicht mit der Realität überein, denn Frauen erfahren in Rumänien aufgrund der strikten Rollenverteilung in manchen Gebieten noch immer massive Benachteiligung. ora international ist überzeugt, dass jede Frau selbst entscheiden darf, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte: Das Projekt “BH gegen Gewalt” möchte betroffenen Frauen zeigen, dass sie selbst und niemand sonst über ihr Leben entscheiden darf. Dazu braucht es unter anderem eine Neuberurteilung dieser Rollenbilder und eine Sensibilierung der gesamten Bevölkerung.

 

Quellen:

Geschichte Rumäniens: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Rum%C3%A4niens

Geschichte Rumäniens:  http://wirtschaftswetter.com/archiv3/rumaenien.html

Ratifizierungen der EMRK:  https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19500267/index.html

Gleichstellung Frauen und Männer in der EU: http://www.esf.brandenburg.de/sixcms/media.php/214/EU-Brosch%C3%BCre_Gleichstellung-Frauen-M%C3%A4nner-in-der-EU_2005.pdf

Stimmrecht Rumänien: https://www.lpb-bw.de/publikationen/stadtfra/frauen3.htm

Gleichheit vor dem Gesetz: http://www.rri.ro/de_de/frauenrechte_in_rumaenien_sexismus_und_diskriminierung_kulturell_verankert-2562811

 

« Zurück zur den News